Profil

Diplom-Volkswirt Ingo Leipner

Am Anfang war ... der "Klassenanzeiger". Das Projekt eines engagierten Deutschlehrers, der mich für die journalistische Arbeit begeisterte. Es folgten: Küsschen von Prinzessinnen, wenn ich als Abiturient über Prunksitzungen berichtete; später gabe es auch Ausflüge in die Kommunalpolitik, fürs Radio und die Tageszeitung. Ebenfalls dabei: Berichte über zu viel Ozon in der Atemluft oder Dioxin belastete Stadtviertel, was mir Kontakte zu überregionalen Medien einbrachte, z. B. zu den "Stuttgarter Nachrichten" oder zur "Frankfurter Rundschau".

 

So wurde Ökologie ein großes Thema, genauso wie alternatives Wirtschaften oder Wachstumskritik. Denn im VWL-Studium wollte mir der "homo oeconomicus" nicht in den Kopf; dieser immer bestens informierte Egoist blieb mir ein Rätsel. Da war es spannend, an der "Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft" (FEST) tätig zu sein - als wissenschaftlicher Mitarbeiter.  Ein FEST-Projekt bestand in der Aufgabe, ein  "alternatives Indikatorsystem zur nationalen Nachhaltigkeitsstrategie" zu entwickeln. 

 

2005 gründete ich meine Textagentur "EcoWords". Der Name ist Programm: Im Vordergrund stehen die Themen Ökologie/Ökonomie, Energiepolitik und Unternehmenskultur. Vor wenigen Jahren kam ein großer Bereich dazu, die digitale Transformation der Gesellschaft. Margret Thatchers Motto lautet: "There is no Alternative", das so genannte TINA-Prinzip. Es prägt die Digital-Diskussion, weshalb Aufklärung über Alternativen  dringend geboten ist. Eine meiner Thesen dazu: "Eine Kindheit ohne Computer ist der beste Start ins digitale Zeitalter." Warum? Das lässt sich im Buch "Die Lüge der digitalen Bildung" nachlesen. Ich freue mich auf Widerspruch(Ingo Leipner)

Download
Profil
Ingo Leipner
Profil, Ingo Leipner.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.2 MB
Download
Referenzen
Ingo Leipner
Referenzen, Ingo Leipner.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.2 MB


Aktuelle Tätigkeit

Publizistik

  • Sachbücher: „Zum Frühstück gibt´s Apps. Der tägliche Kampf mit der Digitalen Ambivalenz“ (Springer, 2014) und „Die Lüge der digitalen Bildung. Warum unsere Kinder das Lernen verlernen“ (Redline, 2015). Gemeinsam mit Gerald Lembke.
  • Aktuelles Buchprojekt: "Heute mal bildschirmfrei" (Droemer Knaur, erscheint Januar 2018). Familienleben mit möglichst wenig Smartphone und Co. Gemeinsam mit Paula Bleckmann.
  • Frankfurter Rundschau, Berliner Zeitung und weitere Tageszeitungen: Texte über Unternehmenskultur oder neue Formen des Wirtschaftens (Medienpartnerschaft des Netzwerks „culture²business“).
  • Wirtschaftsmagazin econo: Berichte und Reportagen rund um die Themen regionale Unternehmen, Arbeitsmarkt und Energie. Interviews mit Wissenschaftlern oder Managern.
  • forum Nachhaltig Wirtschaften: Themen aus der Green Economy, z. B. Biogasgewinnung aus Wildpflanzen, innovative Unternehmen oder der Merit-Order-Effekt an der Strombörse.
  • Sikom GmbH: PR-Texte, Ghostwriting oder Anwenderbericht für die IT-Branche.
  • Naturstrom AG: Interviews und Features für die Kundenzeitschrift und das Internet-Portal „energiezukunft“,   z. B. über Rebound-Effekte, Energiekosten oder die Funktionsweise eines virtuellen Kraftwerks.
  • Swiss Engineering Institute (SEI): Anspruchsvolle Blogbeiträge mit philosophischem Hintergrund, die sich mit Fragen aus dem Arbeitsalltag beschäftigen, etwa Macht und Ohnmacht oder "Bullshit"-Sprech in Unternehmen.
  • Bergsträßer Anzeiger: Berichte und Reportagen über die Arbeit mit Flüchtlingen in der Region (Medien-partnerschaft der "Ökumenischen Flüchtlingshilfe Lorsch").

Bildung

  • Vorträge: „Eine Kindheit ohne Computer ist der beste Start ins digitale Zeitalter“ - ein Plädoyer für einen durchdachten Einsatz digitaler Medien in der Bildung. Mit viel mehr Rücksicht auf die kongnitive Entwicklung der Kinder.
  • Workshops/Seminare: Journalistisches Schreiben (Print und Web), u. a. für die „Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg“ (LpB) oder den "Unternehmerverband Südhessen".
  • Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim (DHBW): Lehraufträge für „Makroökonomie“               sowie „Geld und Währung“. Seit 2005 besteht das Engagement an der DHBW.

Kooperationen

  • culture2business: ein Netzwerk, das sich auf die Fahnen geschrieben hat, an der Unternehmenskultur in Deutschland zu arbeiten.  Motto: "Wertschöpfung durch Wertschätzung". Zum Netzwerk: culture2business.
  • Agentur PRofile: PR-Kampagnen, Corporate Publishing und Krisenkommunikation für Unternehmen und Institutionen im Healthcare- und Bildungs-Sektor. Zur Agentur: PRofile.
  • MethodDactics: Diese Agentur vermittelt praktische Methoden, um universitäre Projekte auf eine solide Basis zu stellen. Lerntechniken, Projektplanung und persönliche Entwicklung. Zur Agentur: MethoDactics.
  • Redaktionsbüro Ecken: Der PR-Journalist Christoph Ecken entwickelt Strategien, damit Unternehmen ihre Botschaften erfolgreich am Markt platzieren können. Zu seinen Leistungen: Redaktionsbüro Ecken.
  • WerteWissenWandel - Gesellschaft für Zukunftsgestaltung: Akademie für Non-Profit-Organisationen – Stiftungen, Verbände, gemeinnützige GmbHs,  Vereine und öffentlichen Einrichtungen: WerteWissenWandel.

Stationen

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) in Heidelberg, Arbeitsbereich „Nachhaltige Entwicklung“.
  • Berichterstattung für Frankfurter Rundschau, tageszeitung und Stuttgarter Nachrichten sowie den Landesdienst Süd-West von dpa.
  • Wissenschaftliche Schreibwerkstätten für das Berufsbildungswerk der Versicherungswirtschaft (BWV) und die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW).
  • Gründertipps für manager-magazin.de.
  • Ghostwriting und Hintergrundgeschichten für die Triodos Bank (Blog "Farbe des Geldes").
  • White Paper für die Agentur Job Affairs.
  • PR-Texte für die Stadtwerke Heidelberg.
  • Redaktionelle Gestaltung eines Newsletter für den Cluster Energie & Umwelt (MRN GmbH).
  • PR-Texte zur Windenergie (Broschüre) für die Thüringische Energie Agentur (ThEGA).
  • Öffentlichkeitsarbeit  für Ecocamping e. V.
  • Journalistische Beiträge für das Nachhaltigkeitsportal utopia.de.
  •  Redaktion eines Newsletters (Arbeitsmarkt) für die Fachkräfteallianz (MRN GmbH).
  • Verbraucherthemen für lasisto.de und cecu.de.
  • Fachtexte und Interviews für den Verlag Dashöfer.
  • Corporate Wording für die eprimo GmbH.
  • Serie „foerderland - Wissen“ bei foerderland.de.
  • Touristische SEO-Texte für holiday autos gmbh und lastminute.com GmbH.
  • Rundfunkbeiträge für NDR und Radio RPR.
  • Berichte und Reportagen aus den Bereichen Kommunalpolitik, Kultur und Ökologie für die Schleswiger Nachrichten, Eckernförder Zeitung und Kieler Nachrichten sowie das sh:z Magazin.
  • Lokale Berichterstattung für Rhein-Neckar-Zeitung, Rheinpfalz und Meier.


Ausbildung

  • Abitur: Karl-Friedrich-Gymnasium, Mannheim.
  • Ausbildung: Industriekaufmann, Heidelberg.
  • Studium: Wirtschaftswissenschaften, Ruprecht-Karls-Universität, Heidelberg (Diplomarbeit: „Statistische Messung von Nachhaltigkeit auf regionaler Ebene – Theorie und Praxis am Beispiel des Nachbarschaftsverbands Heidelberg-Mannheim“).
  • Wissenschaftliche Hilfskraft: Während des gesamten Studiums bei Prof. Hans Diefenbacher, Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) in Heidelberg.